[Spielbericht…]

…vorläufigen Charakters: Sehr zufrieden sind sowohl ich wie auch mein Gastgeber und Besitzer des Antiquariats am Ballplatz, Th.S., mit unserer gestrigen Vernissage der Ausstellung Accountable. Eine illustre Runde der besten Mainzer hat unser Event besser aussehen lassen, als es schicklich ist. Dies begeistert mich ebenso wie mich gefreut hat, dass unsere Gesellschaft abgerundet wurde durch auswertige Gäste – meinen Bruder und einen Freund, dem sympathischen C.L., beide angereist aus dem schönen Würzburg – und nicht wenige wohlgelittene, sowie unbekannte Gesichter, die sich für die Arbeiten interessiert und häufig begeistert gezeigt haben.
Auch die kurze, in die Ausstellung und mein Werk einführende Rede, die zu halten ich das Vergnügen hatte, wurde gelobt. Zum zeitsouveränen nachlesen wird sie in Kürze auf dieser Seite veröffentlicht werden.
Unangenehm ist mir retrospektiv, im Anschluss an besagte Rede versäumt zu haben, zwei wichtige Danksagungen auszusprechen. Zum Einen muss M.S. erwähnt werden. Neben meinem Gastgeber – gegen den mein Dank gestern bereits formuliert worden ist – trägt M.S. die größte Mitverantwortung an dem Endprodukt, das Accountable darstellt: Von Anfang an in meine inhaltliche Zielführung eingeweiht, nahm er mit mir gemeinsam die Bildauswahl vor und half bei der Konzeption der Hängung. Darüber hinaus hat er in gleichem Maße wie mein Gastgeber das leibliche Wohl unserer Gäste zu seinem Anliegen gemacht. Ich danke sehr herzlich dafür, und auch für das Engagement im Bewerben der Ausstellung.
Zum Zweiten gilt es der liebenswerten I.W. zu danken, bald notorische Adressatin auf meiner Seite formulierter herzlicher Grüße. Sie zeichnet verantwortlich für die Fotodokumentation unserer Veranstaltung, die im Laufe der kommenden Woche ebenfalls ihren Weg ans Licht einer geneigten Öffentlichkeit finden soll.

Bleibt zuletzt eine neuerliche Einladung auszusprechen an alle Freunde der Kunst, Accountable zu besuchen. Gerne leiste ich unseren Besuchern Gesellschaft und Einleitung in meine Arbeiten; man melde sich bei mir!

Dieser Beitrag wurde unter Organisatorisches veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.