[Keine.Gravierenden…]

…aber eine handvoll kleinerer Komplikationen sind Grund dafür, dass die Veröffentlichung des zum Jahresanfang angekündigten Kunstkatalogs/-buchs Bottom Up Constrained. Die Porno-Bilder 2008-2009 sich um wenige Wochen verzögert hat. Nun aber ist das Buch fertig und gedruckt, die von meiner Hand gearbeiteten Cover liegen zur Bindung mit den Bild- und Textseiten bereit und, für die geneigte Leser vielleicht am wichtigsten, es gibt einen Veröffentlichungstermin mit daran anschließender Veranstaltung: Der 10.03.2012 markiert das Release des Buchs im Bukafski, Mainz. Anwesend sein werden neben mir natürlich meine Verlegerin Miriam Spies und meine gute Freundin Sarah Maske, die sich diesen Abends die Zeit nimmt, einige Nettigkeiten und darüber hinaus Erhellendes über den Katalog, möglicherweise auch über seinen Urheber zu verlieren.

Bei Bottom Up Constrained handelt es sich um eine Aufarbeitung meines gleichnamigen Bilderzyklus, in dem ich mich kritisch mit der Ikonografie des zeitgenössischen Pornofilms auseinandergesetzt habe. Das Buch selbst sehe ich – wie es am Abend der Veröffentlichung weiter auszuführen und begründen gilt – in der Tradition von amerikanischen Mini-Comics und der Gattung des Künstlerbuchs. Darüber hinaus begreife ich diesen möglicherweise unkonventionellen Bilderkatalog als Auseinandersetzung mit mimetischen Bildtheorien, denen ich einen Gutteil meiner bisherigen Studienzeit habe widmen dürfen. Ich lade alle Interessierten und Freunde der Kunst ein, an besagtem März-Samstag zu uns zu stoßen und das Objekt in eigenen, gerne kritischen Augenschein zu nehmen.

Bottom Up Constrained Vorschau

Dieser Beitrag wurde unter Organisatorisches veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.