[Wie.Zuletzt…]

…angekündigt, habe ich nunmehr mit der Arbeit an den Supplement-Seiten zu Bottom Up Constrained – meiner Katalog-/Künstlerbuch-Publikation im gONZo Verlag Mainz – begonnen. Hier zu sehen ist die erste der nach dem Vorbild des Katalogs zu gestaltenden Seiten. Das gezeigte Blatt befindet sich noch im frühesten Stadium seiner letztendlichen Vollendung; mit Bleistift eingezeichnet ist das Seitenlayout, lediglich die linke untere Ecke ist fertig gezeichnet und getuscht. Das Prinzip, dem der Seitenaufbau (aller dieses Projekt konstituierenden Blätter) folgt, besteht darin, dass jeweils eine halbe DIN A 4-Seite das Pendant zu einer Katalogseite darstellt, wobei in der linken unteren und rechten oberen Ecke die Bildgestalt der jeweils betreffenden Katalogseiten in groben, schwarzen Blöcken nachempfunden sind. Zum Vergleich die Seite 1 des Katalogs, die mit dem schwarzen Doppelblock auf dem roh verfassten Blatt korrespondiert.


Die restliche halbe Seite wird eine reinschliftliche Wiedergabe des betreffenden Katalogtextes sein. Erste Probleme kündigen sich bereits dahingehend an, dass meine Reinschrift weniger Platz einnimmt als die abstrakte Ornamentalschrift des Katalogs. Deshalb will ich Seitenumbrüche und Schriftplatzierungen so aufeinander abstimmen, dass die unvermeidlichen Leerstellen, die im Katalog durch den größer ausfallenden Text nicht auftreten (es sei denn, sie sind bewusst gesetzt), als Gestaltmittel für die Gesamterscheinung der Seiten nutzbar werden.

Dieser Beitrag wurde unter Werkverlauf veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.